Helene-Lange-Realschule Heilbronn

Dirk Reinhardt liest und kommt mit Schülern der HeLa ins Gespräch

Der Autor Dirk Reinhard (*19.05.1963), der Verfasser von „Edelweißpiraten“ und „Train Kids“, stellte am 16.11.21 in der Aula der Gustav-von-Schmoller-Schule den Zehntklässlern der Helene-Lange-Realschule sein neues Buch „Perfect Storm“ vor.

Sechs Jugendliche von verschiedenen Kontinenten lernen sich bei einem Onlinerollenspiel kennen. Die Jungs und Mädchen haben völlig unterschiedliche Hintergründe und stammen aus verschiedenen sozialen Schichten. Jeder von ihnen hat seine ganz eigene problematische Vorgeschichte. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie sind Hacker mit besonderen informationstechnischen Fähigkeiten.
Gemeinsam fassen sie den Entschluss, Missstände durch profitgierige Großkonzerne im Kongo, durch die eines der Hackerkids seine Familie verloren hat, aufzudecken. Die Fähigkeiten jedes einzelnen von ihnen sind gar nicht so einzigartig, aber die Kombination ihrer Fähigkeiten macht sie zu einem gefährlichen Cyberrebellenteam, dem alsbald die NSA auf den Fersen ist.

Dirk Reinhard fesselt sein Publikum nicht nur, indem er spannende Stellen aus seinem packenden Roman liest, sondern zeichnet auch ein plastisches Bild seiner Figuren. Wie z.B. Kyoko, die als Kind einer reichen Familie in Tokyo aufwächst und die Erwartung ihrer Eltern, ihren Brüdern nachzueifern, die ihre Abschlüsse an Eliteunis gemacht haben, einfach nicht erfüllen will. Sie möchte lieber malen und zeichnen und verbarrikadiert sich schließlich in ihrem Zimmer, aus dessen Fenster sie sich zu stürzen droht, wenn jemand es betreten sollte. Schließlich wird sie von der Polizei abgeholt und in einer betreuten Wohngruppe untergebracht.
Es macht für den Zuhörer beinahe den Eindruck, der Autor spreche nicht über von ihm fingierte Charaktere, sondern über real existierende Personen, die er tatsächlich gut kennt.
Im Anschluss an die Lesung kommt Dirk Reinhard mit den Jugendlichen ins Gespräch und stellt sich all ihren Fragen. Er verrät sogar, was er als Autor an einem verkauften Exemplar seines Buches verdient. Auch macht er den Schülerinnen und Schülern Hoffnung auf eine mögliche Verfilmung des Buches, ein Hörbuch und eventuell sogar auf eine Fortsetzung des Romans.
Die
Abschlussklassen sind begeistert und klatschen lange Beifall. Und sicher wird die eine oder der andere das Buch noch lesen. Denn das Ende seines Romans hat Dirk Reinhard nicht verraten.